August 2014

16 posts

Dieses Wochenende war einfach mal der Hammer und ich möchte Euch jetzt mal erzählen, warum! 😀

Gestern hatte meine kleine, oder doch schon große Kali Geburtstag! Sie wurde 9 Jahre alt!
Happy Birthday nochmal! 🙂

Kali hat sich überlegt, am selben Tag eine Sleepover-Birthday Party für ihre Freundinnen zu machen, was auch schon Tage zuvor durchgeplant wurde, weil noch viele verschiedene Sachen bestellt werden mussten …
Es sollte Tie Dye durchgeführt werden – das bedeutet, dass die Mädels weiße Shirts und Shorts (die einen Schlafanzug darstellen sollten) und auch weiße Kopfkissenbezüge mit Farbe bespritzen und dadurch ein buntes Muster entsteht … Anschließend sollte noch lecker Kuchen und Pizza gegessen werden und zuletzt, bevor man dann gemeinsam einschläft, wollte sie noch einen Film mit ihren Freundinnen anschauen…

Ich kann nur davon berichten, wie die Mädchen sich beim Tie Dye angestellt haben und ich kann euch sagen, dass es echt wohl Spaß mit ihnen gemacht hat! 😀
Bei dem Rest war ich leider nicht dabei, aber aus Erzählungen scheint es wohl außer einem Streit ganz gut gewesen zu sein …

Ich konnte an diesem Wochenende leider nicht bei mir im Haus übernachten, weil wir laut meiner Gastmama zu wenig Platz im Haus haben, um eine Sleepover Party zu machen und noch dazu einen Schlafplatz für mich zu haben … Das habe ich von Anfang an nicht so ganz verstanden, weil ich überall hätte schlafen können, aber ihr Plan gefiel mir auch …

Warum mich meine Hostmum für eine Nacht in San Francisco geschickt hat und was ich am Sonntag und am Samstag erlebt habe, folgt in Kürze! 🙂

Sowohl gestern, als auch heute waren wirklich zwei sehr schöne Tage in der Gastfamilie!
(Heute sogar noch besser als gestern!) 🙂

Ich bin jeweils um 7.30 Uhr aufgestanden, habe Frühstück und Snacks vorbereitet und dann ging es zu Fuß (bzw. mit Roller und Laufrad) zu Kalis Schule …. Da Greta erst ab nächster Woche in die Preschool geht, konnten wir gemeinsam ihren Alltag noch mit anderen Aktivitäten gestalten 🙂
10621108_678996015521403_2066780867_n
Um es nochmal eben vorweg zu nehmen:
Ich habe meine Angst vor´m Autofahren überwunden und fahre jetzt richtig gerne Auto!‘
Es macht echt Spaß und ja, ich habe ein eigenes Auto! 😀
Somit gibt es auch mehr Möglichkeiten, was man alles schönes machen kann… Gestern sind wir dann erstmal zu einem Park  in den Nachbarort (Memorial Park in San Anselmo) gefahren, wo wir auf einem Abenteuerspielplatz gespielt haben!
Es war echt richtig schön und ich denke ich habe jetzt auch eine Beziehung zu der Kleinen aufgebaut …20140829_124627
Heute ging es dann, nachdem ich Kali zur Schule gebracht habe, zu einem Museum, das Bay Area Discovery Museum in Sausalito! Das ist vor allem für die jüngeren Kinder, im Alter von 2-6 Jahren, wo die Kinder erfahren, wie man beispielsweise Musik aus verschiedenen Gegenständen macht, wie man eine Mauer baut, wie man seine Schuhe putzt und und und … Und all diese Sachen können die Kinder sich nicht nur angucken, sondern auch ausprobieren und es ist echt schön mit anzugucken, wie die Kleinen mit verschiedenen Sachen herumexperimentieren 😀

 

Jetzt kommen wir zu den guten Nachrichten 🙂
Zunächst eine gute Nachricht zu dem bevorstehenden Wochenende …
Da am Samstag Kalis 9. Geburtstag ist und sie für diesen Tag eine Sleepover Party (also mit Übernachtung) geplant hat, schickt mich meine Gastmama für diesen Abend/ diese Nacht nach San Francisco in ein Hotel, weil ich geplant habe am Sonntag San Francisco unsicher zu machen …. Und was ist das Beste daran?!
Ich übernachte da zusammen mit meinen Freunden – Tiago, Dominik und Melissa!
Jeah! Das wird ein Spaß! Ich freu mich drauf! 🙂

 

Nachdem ich am Tag vorher (!) alles mit meiner Gastmama abgesprochen habe, kam
am Freitag, 29.09.2014 um 12:29 PM. die entscheidende Nachricht!!!
Tobi kommt mich besuchen! 😀 😀 😀
Jeah! Ich freu mich so, ihn 2 Wochen lang hier bei mir zu haben! 🙂
Er kommt am 29. Dezember! Silvester mit Tobi in San Francisco! Ahhh! Besser kann´s nicht sein! 🙂

Ihr wisst nicht, wie ich mich gefreut habe – ich war währenddessen im Museum und war durchgehend am Grinsen … Da dachten die Leute doch auch nur „was ist mit ihr denn los?!“ 😀
Ich freu mich und kann es kaum erwarten!
herz.klein_2__500

So, jetzt möchte ich auch mal etwas über meine Gastfamilie schreiben …
Ich habe sie ja bis jetzt nicht nur beim Camping erlebt, sondern auch schon seit ein paar Tagen hier bei denen zuhause und ich kann euch sagen, dass es echt wohl etwas crazy und chaotisch ist … Es gibt hier bis jetzt noch keinen geregelten Ablauf … Es wird nur dann gegessen, wenn man Hunger hat bzw. abends geht man dann irgendwo essen, weil die Gastmama nicht gerne kocht und auch sonst wissen die Kinder nicht wirklich, was sie machen sollen …
Die Kinder sind echt süß! Wirklich!

Aber sie müssen eindeutig richtig erzogen werden!

  • Sie brauchen Aufmerksamkeit! Aufmerksamkeit, die ihnen geschenkt wird, wodurch sie Wertschätzung erfahren!
  • Sie brauchen Zeit! Zeit, die sie mit der Mama verbringen!
  • Sie brauchen einen geregelten Ablauf, Rituale! Geregelte Abläufe und Rituale helfen sich am Tag zu orientieren, den Tag zu gestalten, sich einfach an etwas festhalten zu können!

 

Ich könnte noch mehr Punkte aufschreiben, aber man soll ja klein anfangen! 😉
Ich wundere mich ehrlich gesagt gerade wirklich, dass ich gerade so ein Erzieherbild vor mir habe … Das, was ich während meiner Ausbildung gelernt habe, kann ich jetzt hier wieder anwenden und neue bzw. schon ausprobierte und als positiv erwiesene Erziehungsmethoden anwenden!

Ich möchte mich der Challenge stellen und versuchen die Kinder von ihren iPads abzubringen und einen geregelteren Alltag zu gestalten! 😉

Heute war das erste Au Pair Meeting bei unserer LCC (Betreuerin)!
Ich hab mich darauf echt schon richtig gefreut – endlich kann man noch mehr Au Pairs aus der Gegend kennen lernen! 😉

Tiago und ich fuhren also zu unserer LCC nach Corte Madera und waren schon etwas gespannt, was uns wohl erwartet … Insgesamt waren wir 8 Au Pairs, wobei die eine jetzt umzieht und nicht mehr in unserer Gruppe sein wird …
Unsere LCC ist echt richtig nett und auch die anderen Au Pairs sind echt nett, allerdings habe ich schon erfahren, dass die Gruppe selbst so gut wie gar nichts miteinander unternimmt – nur wenn diese Meetings stattfinden …
Es gibt außer mir noch zwei weitere Au Pairs aus Deutschland, wobei ich den einen, Andreas, ja schon vorher von E-Mail bzw. Facebook kenne und es tat echt richtig gut sich endlich mal auf Deutsch zu unterhalten 😉
Unsere LCC legt allerdings großen Wert darauf, dass wir Englisch sprechen, was ich auch gut finde, weil es einfach fair den anderen gegenüber dann ist!
Wir haben kurz über die letzten Tage, unsere Familien, Hobbys, Heimweh und auch weitere Aktivitäten gesprochen und kurz darauf war es auch schon zu Ende!
Es war schön, sich mal austauschen zu können, aber ansonsten war es nichts Besonderes …

Solche Treffen finden jeden Monat statt und wir haben jetzt überlegt, dass wir vielleicht nächstes Mal entweder Kajak fahren oder ein Lagerfeuer machen! Ich freu mich drauf und denke, dass man dann auch vielleicht etwas lockerer und nicht so angespannt sich unterhalten wird! 🙂

 

So, ich bin jetzt schon seit ein paar, genau gesagt seit 2 Tagen in Mill Valley :)

Als ich am Samstag vom Camping wiedergekommen bin, habe ich nur eben meine Sachen endlich ordentlich in meinen Schrank eingeräumt und kurz darauf habe ich mich mit Tiago (den ich aus der Training School kenne) getroffen …
Er hat mir so ein bisschen Mill Valley gezeigt, was aber überhaupt nicht groß ist und anschließend sind wir in Mill Valley ins Kino gegangen! Es hat echt Spaß gemacht mit ihm über die vergangene Woche zu quatschen … Darüber was er erlebt hat, was ich erlebt habe – sich einfach auszutauschen! Wir verstehen uns echt richtig gut! Er kann sich in mich hineinversetzen, ich mich in ihn – beide haben Heimweh nach Familie und Freund bzw. Freundin … Aber wir wollen es beide schaffen und wir schaffen das! ;)

Uns zieht es jedes Mal in die Berge – „Wandern“ oder „Hiking“ ist das neue Schlagwort! :D
Es macht echt Spaß einfach die kleine, steile Wege hier entlangzugehen und von oben dann einfach die Aussicht zu genießen! Es ist so schön! :)
Man hat einen Blick auf Mill Valley, San Francisco und die Nachbarorte! :)
Wenn man dann oben ankommt, schwirrt mir immer der eine Satz im Kopf herum:
„Enjoy the moment!“ :)

 

Hier geht´s zu den Fotos:

Hiking in Mill Valley

 
 

 

 
 
 

Das Camping stand bevor! ;)

Da ich während des Campings leider nicht dazu gekommen bin, meinen Blog zu aktualisieren, möchte ich jetzt hier mal eben eine Zusammenfassung der gesamten Woche machen!

Als ich am Samstag aufgestanden bin (ich habe die erste Nacht in Mill Valley wirklich gut geschlafen) ging es gegen 15 Uhr los – die Fahrt Richtung Family Camp!
Wir holten zunächst Kali von ihrem Dad ab und los ging die Fahrt …
Da wir allerdings erst am Sonntag zum Camp fahren konnten, machten wir einen Zwischenstop in Fresno in einem Hotel, wo wir auch noch Ericas Cousin mit Familie aus Pennsylvania getroffen haben (die übrigens total nett sind) …

Am Sonntag ging es dann auf der Highway weiter …
Es fehlte noch eine Stunde und dann war man da – irgendwo im Nirgendwo!
Der Ort nennt sich Wonder Valley und rundherum war wirklich NICHTS !
Aber es war richtig schön! Umgeben von Bergen, kaum Bäume, alles sah so nach Wüste aus …
Das ist Kalifornien! :)

Wir wurden richtig gut von jungen Leuten begrüßt (eigentlich wurden wir überrumpelt) und wie ich erfahren habe, hat jede Familie einen Betreuer … Bei uns war es Ivy und sie war wirklich lieb!
Sie zeigte uns unsere Wohnung/ unser Zimmer, wo wir die nächste Woche wohnen werden und es war an sich echt wohl ziemlich schön …
Der Cousin und die Familie hatten das Zimmer genau neben uns und sie wurden von Railey, einem Australier, begleitet, mit dem ich mich auch ziemlich gut verstanden habe …

Es waren so viele Betreuer da – aus Amerika, Großbritannien und Australien und alle waren irgendwie total crazy – total übertrieben freundlich! Irgendwie war das aber schon too much! Definitv! Aber hey (!) neue Kultur, neue Menschen, …

Das ist doch das, warum ich hier hingefahren bin! :D
SAMSUNG CAMERA PICTURES
Jedenfalls lief es bei dem Camp so ab, dass ungefähr 40 Familien da waren, die in zwei verschiedene Gruppen eingeteilt waren .. Es gab das blaue und das rote Team und während der ganzen Woche gab es verschiedene Aktivitäten, wo man Punkte für sein Team sammeln konnte …

 

Ich kann jetzt schon sagen, da es ja eine Zusammenfassung der ganzen Woche sein soll, dass wir leider verloren haben – es stand bis zum letzten Tag noch Gleichstand, aber dann, bei der letzten Challenge haben wir, das rote Team, leider verloren :(
Ach ja … Trotzdem total crazy :D

Während der ganzen Woche wurden verschiedene Aktivitäten angeboten, die man so gut wie jederzeit machen konnte und auch komplett kostenlos waren: Schwimmen (im See oder im Pool), Kajak fahren, Basteln, Malen, Schießen mit Gewehr oder Bogenschießen, Klettern, Skaten, Minibikes und GoCarts fahren, Paintball, Lasertag, Kochkurs, Yoga und Reiten!
Außerdem gab es besondere Aktionen, wo man mit Bus zu einem See gefahren ist und wo man dann Kneeboard, Waveboard, Wasserski und Jetski fahren konnte!
Ich habe auch einige Sachen davon gemacht, aber ich kann euch sagen, dass Jetski das Beste war! Es hat echt mega Spaß gemacht! :)

Es gab auch Special Activities nur für die Kinder, die sowohl vormittags, als auch nachmittags in bestimmten Gruppen je nach Alter betreut wurden…
Die Tage verliefen dann so ab:
Morgens um 9 Uhr gab es erstmal Frühstück mit allen zusammen und auch ein Rückblick mit kurzem Film über den vorherigen Tag. Anschließend gingen die Kinder in ihre Gruppen und machten verschiedene Aktivitäten. Währenddessen konnten auch die Erwachsenen entweder verschiedene Aktivitäten machen oder einfach relaxen. Um 11:45 Uhr hat man dann die Kinder abgeholt und um 12 Uhr ging es zum Lunch. Die Auswahl bei den Meals war immer ziemlich groß! Alles schön im Bufet und frisch und man konnte sich echt sattessen! :D
Als die Kinder um 14 Uhr wieder zu ihren Gruppen gingen, konnte man wieder entweder irgendwas machen oder chillen … Gegen 18 Uhr gab es Dinner und daraufhin fand dann das Familyprogramm statt (endlich mal was mit Family, wenn das schon FAMILY Camp heißt! :D ) … Um 21 Uhr konnten die Kinder entweder dann betreut werden, damit die Erwachsenen auch noch irgendwas zusammen machen konnten oder sie konnten einfach schlafen gehen …

Ich habe relativ viel relaxed, aber dennoch noch einige Aktivitäten gemacht!
Ich war beispielsweise gebastelt, geschossen, bin GoCart gefahren, ja sogar geritten bin ich! :D
Außerdem war ich natürlich auch schwimmen und wie schon gesagt, bin ich auch Jetski, Kneebard und mit so einer Matte hinter einem Boot hergefahren! :D

Alles in Allem war es wohl eine ziemlich coole Woche! Ich konnte etwas entspannen und auch die Familie besser kennen lernen … Allerdings habe ich auch ein paar negative Punkte erkannt, die mich etwas verunsichert haben
Aber ich denke, dass es einfach für alle eine neue Situation ist … SAMSUNG CAMERA PICTURES
Ich war wirklich manchmal etwas überfordert mit einigen Situationen, aber ich muss mich an die Familie gewöhnen, an das Chaos, das bei denen herrscht und vor allem an das Crazy-Sein! :D

Hier geht´s zu den Fotos:

Wonder Valley Family Camp

Es tut mir soooo leid, dass ich in letzter Zeit nicht so viel hier reingeschrieben habe, aber ich bin auch echt viel unterwegs …
Erst stand die Training School bevor, dann war noch der New York Trip dazwischen und dann wollte man den Rest der Training School auch mit den Freunden dort verbringen und nicht die ganze Zeit vor dem Laptop sitzen! Ich denke, dass das verständlich ist 😉
Dann stand letzten Freitag das Treffen mit der Gastfamilie bevor und man musste erstmal ankommen …
Ich bin dann am Samstag auch schon sofort mit der Family in Urlaub gefahren, von wo aus ich auch gerade schreibe…

Ich bin in Wonder Valley und erlebe hier auch gerade ziemlich viel …
Deshalb komme ich hier auch nicht wirklich zum Schreiben, aber ich verspreche es, dass ich das schon bald nachholen werde …

Um Euch trotzdem etwas auf dem Laufenden zu halten habe ich meine Gallery etwas aktualisiert!
Schaut doch mal vorbei! 🙂

Es geht weiter …
SAMSUNG CAMERA PICTURESIm Flieger habe ich fast durchgehend geschlafen 😀
Das tat echt gut, nachdem ich erstmal den Abschied verarbeitet habe …
Es fiel mir echt schwer, wirklich schwer!
Ich habe an meine Lieben zu Hause gedacht und daran, dass ich jetzt noch weiter von denen entfernt sein werde, als vorher, in New York!
Oh mann … Und dann ging es wieder los mit den Tränen 🙁
Und leider hatte ich keinen, der mich irgendwie trösten konnte, weil ich links und rechts irgendwelche anderen Leute sitzen hatte … Hmm, na ja

Nachdem ich dann nach ein paar Stunden aufgewacht bin, stieg die Aufregung weiter an …
Man hat sich damit verrückt gemacht, was uns wohl erwarten wird …
Wo fliegt man eigentlich hin?
Was, wenn man mit der Familie nicht klarkommt?
Fragen nach Fragen …

Und dann war es soweit! Um 7:39 pm. (San Francisco Zeit) war man endlich da!
Endlich! 🙂

Es waren noch zwei weitere Au Pairs bei mir im Flieger und das erste, wohin es hinging waren die Restrooms! 😀
Und dann ging alles ganz schnell …
Noch bevor ich meinen großen Koffer geholt habe, waren sie da!
Meine Gastfamilie! Meine neue Familie in Amerika!
Ohh! Die Begrüßung war echt schön!
Kali (8 Jahre) lief auf mich zu, umarmte mich und anschließend auch Erica (meine Gastmama) mit Greta (3 Jahre) auf dem Arm!
Ich muss wirklich sagen, dass es eine richtig liebevolle Begrüßung war!
Es war auch noch Maria da, die im Moment noch das Nanny für die Kids war!

Irgendwie war es richtig komisch! Das Gefühl, dass man nun eine Familie kennen gelernt hat, mit der man 1 Jahr lang zusammen wohnen wird, war richtig komisch! Man kann es gar nicht beschreiben … 😀

Nun ging es aber erstmal zu den Koffern … Wir haben gewartet und gewartet und mein Koffer kam einfach nicht … Oh mann … Ich hatte echt schon etwas Panik!
Aber dann habe ich ihn doch gefunden! Er war schon auf einem Wagen, der alle Koffer zu einem bestimmten Ort hinbringt, wo die Koffer gelagert werden, die schon paar viele Runden auf diesem Band entlanggefahren sind … Puh! Glück gehabt!

Und dann ging es los!

Ab ins Auto und Richtung Mill Valley!
Die Fahrt dauerte ungefähr 40 Minuten … Währenddessen hat meine Gastmama, Erica, ziemlich viel erzählt und mir ist aufgefallen, dass sie wirklich gerne redet! 😀
Na ja, ich war eher die Ruhige, die gerade erst angekommen ist! Ich war echt etwas k.O und wirklich auch etwas überfodert!
Greta ist während der Fahrt eingeschlafen und als wir endlich in meinem neuen Zuhause angekommen sind, brachte die Nanny Greta zuerst ins Bett und sie fuhr dann auch nach Hause …
Kali freute sich sehr, dass ich endlich da war und war auch schon wirklich aufgeregt, mir das Haus zu zeigen! 😀
Wir gingen zunächst durch den Garten die Treppen runter und es sah wirklich schon richtig schön aus – alles schön beleuchtet! 🙂

SAMSUNG CAMERA PICTURES
Wir gingen durch die Seitentür in die Küche und dort begrüßte mich ein schönes Schild 🙂
Dankeschön! 🙂

Und schon kurz darauf bekam ich von Kali mein neues Zimmer gezeigt! SAMSUNG CAMERA PICTURES
Es war echt wohl ganz schnuckelig! Hier kann ich mich wohl wohl fühlen! 😉
Auf dem Bett lag noch eine weitere Überraschung – ein Kissen, auf dem mein Name gestickt ist – voll lieb! 🙂SAMSUNG CAMERA PICTURES

 

 

 

Anschließend zeigten sie mir das weitere Haus – es ist wirklich ganz süß! Nicht allzu groß, aber ganz schön und modern …

Da sowohl ich, als auch die Anderen ziemlich k.O waren, bin ich unter die Dusche geflitzt, habe ein paar Sachen ausgepackt, schrieb   noch meinen Lieben zu Hause und schon kurz darauf ging ich schlafen, da morgen auch noch ein aufregender Tag wird, weil wir dann zum Family Camp fahren! 😀

Heute war es dann soweit! Es ging zu den Gastfamilien! 🙂

Morgens hat man wirklich schon die Anspannung untereinander gespürt.. SAMSUNG CAMERA PICTURES
Alle waren ein bisschen oder auch ein bisschen mehr aufgeregt, aber dennoch haben wir zunächst das letzte gemeinsame Frühstück genossen 🙂

Dann ging man schnell zurück zu den Zimmern, um noch die letzten Sachen einzupacken und kurz darauf traf man sich mit allen Au Pairs nochmal in der Centennial Hall, wo erklärt wurde, wie vorgegangen wird – also wo man „auschecken“ muss, wo die Busse sind usw. …
Dann ging´s zum Auschecken und es fiel ein letzter Blick durch die Zimmer, ob man auch ja nichts vergessen hatte!

Anschließend ging die Nícole seelenruhig mit ihrem Handgepäckkoffern zu den Bussen und wunderte sich, dass alle einen großen Koffer haben! 😀
Ach ja, da war ja was! 😀
Verdammt, jetzt hätte sie ja doch noch fast ihren Koffer vergessen – Ups 😀

Als ich dann den großen Koffer geholt habe, hieß es wieder mal Abschied nehmen und ich hätte nicht gedacht, dass es mir wieder mal so schwer fallen wird … SAMSUNG CAMERA PICTURESVor allem bei Tiago, Melissa, Dominik und Johanna war es echt schwer die Tränen wieder zu unterdrücken, obwohl eigentlich klar ist, dass wir uns wiedersehen, da bis auf Johanna alle in der Nähe von San Francisco wohnen!
Schließlich stieg ich aber doch alleine in den Bus, wo auch noch weitere Au Pairs, mit denen ich aber bislang keinen Kontakt hatte, saßen und es ging Richtung Airport Newark!

Am Flughafen musste man erstmal einchecken und nachdem uns der Bus erstmal am falschen Gate rausgelassen hat, mussten wir uns erstmal zurechtfinden!
Das ganze Einchecken hat insgesamt 2 Stunden lang gedauert …
Es gab öfters irgendwelche Probleme – Übergepäck, Kreditkarte und und und …
Gott sei dank hat bei mir einigermaßen alles gepasst – einigermaßen bedeutet soviel, dass ich zwar Übergepäck hatte, allerdings habe ich es erst rausgeholt, um keine Extra-Gebühren zu zahlen und anschließend habe ich die ganzen Sachen wieder zurück in den Koffer getan, weil ich erst dann meinen Koffer auf so einen Wagen stellen musste, damit der zum richtigen Gate gebracht wird! 😀
Also eigentlich war das auch gut, dass wir am falschen Gate waren! 😀
Aber pssst! 😀

Wir, ich und 7 weitere Mädels, haben dann, nachdem alle ihr großes Gepäck abgegeben haben, sofort weiter eingecheckt, also wir sind durch alle Kontrollen und so weiter gegangen … Und es war das erste Mal so, dass sogar ein Spürhund uns beschnüffelt hat! Ansonsten war alles ziemlich chillig – man musste noch nicht mal Laptop oder gar Flüssigkeiten aus dem Handgepäckkoffer herausholen!

So, nun waren wir also soweit – es hätte sofort in Flieger gehen können, aber nein …
Wir mussten alle noch ca 4,5 Stunden warten! :/
Oh mann … SAMSUNG CAMERA PICTURES
Wir haben dann erstmal noch was gegessen, dann haben wir uns gemütlich auf die Sitze gechillt und ich hab erstmal ne Runde geschlafen! 😀

 

 

 

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Irgendwann, um 3:50 pm (New Yorker Zeit) ging es dann in den Flieger!
Zwei Mädels mussten noch länger warten, weil sie mit einem anderen Flieger geflogen sind …
Es ging also los …
Die Aufregung steigt von Minute zu Minute …

  Oha! War ich heute morgen müde!
Habe nur ca. 4 Stunden geschlafen, weil ich noch so lange mit Tobi gestern gequatscht habe!
Aber das macht ja nichts! Ich bin trotzdem fit wie ein Turnschuh, denn heute ging es ja nach …
NEW YORK CITY !!! :D

Nun aber mal von Anfang an … Morgens hieß es erstmal frühstücken, wie sonst auch und dann ging´s zum Unterricht … Dort haben wir heute den Erste Hilfe Kurs gemacht, wo wir in andere Klassen, nämlich alle Au Pairs nach dem Alphabet geordnet und dann jeweils 25 Leute in der Klasse, eingeteilt wurden … Der First Aid Course war echt wohl interessant, weil wir unter Anderem den Unterschied der Wiederbelebung bei Kindern und Babys behandelt haben und vieles auch an Puppen ausprobieren haben! Dadurch fühlt man sich dann doch immer etwas sicherer und besser auf das Au Pair Jahr vorbereitet! ;)

Um 14:10 Uhr war der Unterricht dann zu Ende und endlich ging es los! NY – wir kommen! :D

Wir fuhren mit dem Bus los …SAMSUNG CAMERA PICTURES

Eigentlich hatte ich vor, während der Busfahrt meinen Schlaf nachzuholen, doch meine Müdigkeit war auch schnell verflogen, als ich gemerkt habe, dass es Wlan gibt! :D

Endlich hatte ich Zeit all meinen Lieben noch eine Nachricht zu schreiben und auch die, die schon länger nichts mehr von mir gehört haben, haben endlich eine Nachricht bekommen! :)

Na, wie auch immer … Nach ca. 1,5 Stunden waren wir endlich da! New York !!!
Wir haben zunächst eine Bustour gemacht, wo ein Tourist Guide zu uns in den Bus kam und so einige Sachen zu bestimmten Sehenswürdigkeiten erzählt hat. Zuerst ging es zur Freiheitsstatue und schon dort waren wir baff und konnten es kaum glauben, endlich da zu sein, wo man immer sein wollte! In New York! :D
Nach dem kurzen Aufenthalt ging es dann weiter zu den Denkmälern der World Trade Center! Dort herrschte dann nicht mehr so eine aufgewühlte, fröhliche Stimmung – ist glaub ich verständlich!
Nach kurzer Busfahrt ging´s zu irgendeinem großen Einkaufszentrum und auch zu unserem ersten McDonalds in den Vereinigten Staaten (wo wir anschließend fast den Bus verpasst haben) :D
Es ging weiter, durch viele Straßen mit viel Verkehr und unglaublich vielen gelben Taxis :D
Entlang des Highline Parks bis zum Rockefeller Center, wo wir rausgelassen wurden und wo es dann hoch hinaus ging – bis zur 67. Etage! Es nennt sich auch „Top of the Rock“!
Diese Aussicht! Wow! AMAZING! :D
Was wir dort sehen konnten! Unglaublich! Es war ein 360° Panoramblick auf den Hochhausdschungel von Manhattan! Nach gefühlten 13754896 Fotos ging es dann wieder runter (obwohl man dort auch den ganzen Tag die Aussicht genießen könnte). Von 19 – 21 Uhr konnten wir dann alleine durch NY rumlaufen – wir, das war die GoPro-Gruppe mit Dominik, Johanna, Melissa, Tiago, Lukas und mir! :)

Es ging in Richtung Time Square und was wir dort erlebt haben, war mal wieder echt der Hammer! So viele Menschen, so viele Lichter, so viel Werbung und das alles mitten auf der Straße! SAMSUNG CAMERA PICTURESEs war eine reine Reizüberflutung! :D
Und wieder hieß es „Selfie-Alarm“ :D
Holzkopf (Lukas) stellte noch eine „Wenn ich du wäre“-Aufgabe, die leider misslungen ist.. Das macht aber nichts, da es trotzdem ultra viel Spaß gemacht hat! Ich sollte bei den Bänken am Time Square eine LaOla Welle mit den Menschen machen, wo allerdings nur die erste Reihe mitgespielt hat!

Hmm, egal! War trotzdem eine lustige Aktion! :D
Nachdem wir wieder unzählige Fotos gemacht haben, ging es in Richtung Treffpunkt..

SAMSUNG CAMERA PICTURES
Unterwegs dann noch ein paar Fotos von einigen Insidern …

… und dann wieder mit dem Bus Richtung Training School!

Es war ein unglaublicher Tag mit
unglaublichen Erinnerungen! :)
Ein Tag, den man so schnell nicht mehr vergessen wird! :)

Hier geht´s zu den Fotos:

New York City

PAGE TOP
Translate »