September 2014

8 posts

Dieser Eintrag vom letzten Wochenende wird kurz, aber nur, weil ihr euch selbst ein Bild davon machen sollt und dabei in meine Galerie vorbeischaut!

Ich bin letztes Wochenende mit Dominik und zwei Amerikanern campen gewesen!
Wir sind zum Yosemite National Park gefahren – genauer zum Tamarack Flat Camp!
Es war einfach nur der Hammer! :)

Beim Camp kann man von Abenteuer sprechen, denn es gab kein fließendes Wasser, nur ein Plumpsklo, kein Empfang für Handy, zum nächsten Wasser musste man ca. 10 Minuten durch den Wald gehen und zudem musste man noch Angst vor den BÄREN haben! Ja, so lustig das auch klingt, aber pro Platz gab es so Eisenboxen, wo man das Essen und die Getränke bunkern sollte. Die Bären spüren nämlich das Essen und zerstören sogar das Auto, um daran zu kommen! Wirklich, das ist kein Witz! Das geschieht sogar gar nicht so selten, wie wir zuvor von einem Ranger erfahren haben, der uns zudem noch gute Ratschläge für den Fall der Fälle gegeben hat…

Am Samstag waren Dominik und ich etwas wandern – Hiken, auf einen ziemlich hohen Felsen, auch Devils Dancefloor genannt, mit coolen Wegweisern aus Steinen und auch wenn es manchmal doch etwas kritisch war, ob man wieder zurück kommt, war es ein atemberaubendes Gefühl so hoch oben zu sein und einfach nur einen Blick auf einen der bekanntesten Nationalparks der Welt zu haben!

Am Sonntag, nach einer relativ kurzen und nassen Nacht (weil es geregnet und gedonnert hat), haben wir die Zelte wieder zusammengeräumt und dann ging die Fahrt auch wieder los! Richtung Wasser sollte es gehen – egal, ob See oder Wasserfall – hauptsache irgendwo Wasser, wo man entspannen und vielleicht etwas baden gehen könnte… Wir entschieden uns schließlich zum Yosemite Valley zu fahren und dort am Yosemite Fall etwas am Wasser zu chillen! Aber nichts da! Es war alles ausgetrocknet! Beim Wasserfall war kein Wasser in Sicht! Alles Dürre! Das Einzige, was man da dann nur gesagt hat, war: „Das ist traurig!“
Nicht nur für die Touris, nein, auch für die Tiere und Pflanzen, die von diesem Wasser leben!
Dementsprechend war auch die Stimmung dort an der großen Felsenwand mit den vielen Steinen, an denen normalerweise das Wasser entlang fließt, etwas bedrückt!
Es gibt unzählige, Millionen (!) Bäume und Sträucher, die aufgrund von Wassermangel abgebrannt sind, die wir am Tag zuvor, als wir auf dem Felsen waren, auch gesehen haben … Es waren für uns einmalige Eindrücke, die wir zuvor noch nie gesehen haben!

Dennoch, als wir auf dem Nachhauseweg waren, ließ uns der Gedanke, irgendwo noch am Wasser zu entspannen nicht los und wir fanden dann schließlich doch noch einen kleinen Bach, wo wir unsere Konservendosen und Sandwiches essen konnten und dann gut gewappnet uns auf den ca. 4-stündigen Rückweg machen konnten …

Wenn man sich nun ein Bild von der atemberaubenden Landschaft machen will, dann schaut euch einfach meine Bilder dazu an! Es ist echt wunderschön! :)

Yosemite National Park

Ab heute wohne ich mit meiner Gastfamilie in einem Hotel in der Nähe von Mill Valley (genauer Corte Madera – Marin Suite Hotel) ….
Wenn ihr euch jetzt fragt, warum wir im Hotel wohnen, verrate ich es euch gerne 😉

Meine Gastmama will in ein neues Haus ziehen. In ein Haus, welches ebenfalls in Mill Valley ist, weil die Kids ja auch hier zur Schule gehen. Dieses neue Haus haben wir allerdings noch nicht. Sie ist auf verschiedenen Hausbesichtigungen, aber das gewisse Extra fehlt irgendwie bei jedem. Anstatt erst ein neues Haus zu finden und dann aus dem alten Haus auszuziehen, läuft das hier jetzt etwas anders. Sie will so schnell wie möglich neue Käufer für das alte Haus, weshalb die letztenWochen unser altes Haus renoviert und umgestaltet wurde. Wir mussten alle persönlichen Sachen und Bilder verstauen und schließlich unsere Koffer packen. In den nächsten 2 Wochen wohnen wir also im Hotel, da sich nun immer wieder Leute unser Haus angucken und sich vielleicht auch ein Käufer dafür findet. Wenn wir einen Käufer finden, der ab sofort in das Haus einziehen will, dann ziehen wir so lange ins Hotel!

Das klingt jetzt bestimmt etwas merkwürdig, hm?
Es ist hier einfach alles etwas anders! 😀

IMG-20140921-WA0023Dies ist mein Zimmer für die nächsten 2 Wochen! 😀
(Ich muss ehrlich sagen, auch wenn es noch so cool ist, im Hotel zu schlafen, dass ich es ja doch komisch finde!)

 

IMG-20140923-WA0013
Und meine Umgebung in der ich wohne und gerne laufend erkunde! 😀
IMG-20140923-WA0020

Ahhh! Ich freu mich so!
In genau 100 Tagen kommt Tobi mich besuchen!
Das ist echt krass, weil man jetzt schon die ganze Zeit am Überlegen ist, wo man denn am Besten hinfahren könnte, was ich ihm zeigen könnte und so weiter ….

Jetzt werden die Tage runtergezählt! 🙂
Ich freu mich schon so! 🙂

Smiley

Jeah! Endlich habe ich es auch geschafft!
Ich habe meinen Written Test für meinen Kalifornischen Führerschein bestanden! 🙂

Alle, die sich jetzt wundern, warum ich einen Kalifornischen Führerscheintest machen muss, obwohl ich doch einen internationalen Führerschein habe: Es geht um die Versicherung!
Eigentlich könnte ich mit meinem internationalen Führerschein das ganze Jahr lang fahren, allerdings wäre ich dann nicht richtig versichert. Deshalb ist es besser, wenn ich den kalifornischen habe! Ist glaube ich verständlich, oder? 😉

 

Ich habe vor ca. 1 Woche angefangen zu lernen, was nicht lange ist und sich schließlich auch bemerkbar gemacht hat!
Ich habe den schritftlichen Test, für den man $33 bezahlen muss, nicht beim ersten Mal bestanden – aber beim zweiten Mal!
Jeah! 😀
Ich hatte beim ersten Test insgesamt 8 Fehler und ich durfte 6 Fehler haben, aber ich durfte ihn wiederholen! Ich musste dann 5 Minuten warten und dann durfte ich wieder mich an den Computer setzen und den Test mit teilweise den gleichen, aber auch einigen anderen Fragen wiederholen … Und dann hat es geklappt! Ich hatte immer noch 4 Fragen falsch, aber bestanden ist doch bestanden, oder etwa nicht?! 😀

Meinen praktischen Test habe ich am 02. Oktober! Oh oh oh 😀

Uhhh!
Gestern habe ich mich für einen College Kurs am College of Marin angemeldet und
heute war es dann schon soweit!     Wado Ki Kai Karate sollte es sein! 😀

Der Kurs geht über 7 Wochen á 2 Tage pro Woche! Jeden Montag und Mittwoch um 6.40 pm ist es soweit! 😀

Ich muss sagen, die Unterrichtsstunde hat wohl Spaß gemacht! Es war mal etwas ganz anderes 😀
Es ist ein Kurs, wo auch schon Fortgeschrittene sind, aber gerade das war auch ziemlich spannend, weil ich beobachten konnte, was die da machen (obwohl ich davon keine Ahnung habe ^^) 😀
Ich bin allerdings nicht die einzige Neue, nein, da ist noch ein anderer älterer Herr, der mir etwas komisch und angetrunken vorkam (beispielsweise ist er fast gar nicht richtig mitgemacht oder ist zwischendurch einfach weggelaufen und ist dann 20 Minuten später erst wieder gekommen) …
Ich hatte somit während der ganzen Stunde einen Personal Trainer, der mir schon zwei Bewegungen bzw. Schritte beigebracht hat und auch gezeigt hat, wie man die kombinieren kann! Zwischendurch ist man wirklich mit links und rechts durcheinander gekommen, aber letztlich hat es doch immer geklappt! 😀
Am Ende der Stunde musste man dem Rest der Gruppe zeigen, was man schon kann und wo einem dann noch ein paar Tipps gegeben wurden …
Man konnte wirklich gut vom Alltag abschalten und man hat sich nur auf die Bewegungen und die Abläufe konzentriert … Es kam aber doch schon zwischendurch vor, dass ich grinsen musste und mich gefragt habe, wo ich hier gelandet bin, wenn die zum Beispiel verschiedene Wörter gesagt haben 😀
Es macht aber echt wohl Spaß und ich ziehe diese 7 Wochen durch! 🙂
(Bleibe aber trotzdem meinem Laufen treu! 😀 )

So langsam fühle ich mich wie ein AuPair … Obwohl auch noch nicht zu 100 % …
Dadurch, dass ich noch keinen konkreten Plan habe, weiß ich noch nicht richtig, was meine Aufgaben sind …
Und das stört mich … Ich möchte gerne wissen, von wann bis wann ich arbeiten muss, wann ich frei habe, um meine Freizeit zu gestalten oder sonst irgendwelche Pläne zu machen …
Aber irgendwie kriegt es meine Gastmama einfach nicht hin, einen Plan zu schreiben, obwohl ich sie so häufig darum bitte! 🙁
Hmm, … Da kann ich nur wieder hoffen, dass es nächste Woche vielleicht etwas organisierter abläuft …
Aber bis dahin kann ich euch trotzdem schon das ein oder andere von meinem Alltag in dieser Woche erzählen 😉

Ich denke da ist ein Plan immer recht schön anzusehen, oder etwa nicht?! 😀

7.30 Uhr  – Nícole wird entweder durch Kinder, Gastmama oder Wecker geweckt, steht auf, macht sich fertig
7.40 Uhr – Frühstück vorbereiten (Bagels oder Cereals), während Gastmama vor Notebook und die Kids vor´m iPad sitzen7.50 Uhr – Snacks für Schule und Preschool vorbereiten
8.00 Uhr – Kids ziehen sich an
8.20 Uhr – Kali erst zur Schule fahren, anschließend zu 8.45 Uhr Greta zur Preschool fahren
8.50 – 13.00 Uhr – frei (shoppen, skypen, chillen oder sonst irgendwas entspanntes 😀 )
13.00 Uhr – Greta abholen, eventuell anschließend einkaufen fahren, irgendein Snack essen
14.50 Uhr – Kali von der Schule abholen
15.00 – 18.00 Uhr – Freizeit für die Kids/ Playdates (Dienstag, Donnerstag geht Kali zum Soccer)
18.00 Uhr – Dinner (meistens irgendwo außerhalb)
19.00 Uhr – Nícole hat meistens dann frei und geht laufen
19.30 Uhr – Greta geht ins Bett
22.00 Uhr – Kali und meine Gastmama gehen ins Bett
… irgendwann geht Nícole auch ins Bett!

So wie zum Beispiel jetzt! 😀
Es ist 01.34 Uhr und ich werde langsam müde 😀

Gute Nacht! 🙂

 

P.S.: Habe heute im Bett von Kali ein „Mittagsschlaf“ gehalten, als ich Greta abends ins Bett gebracht habe und nachdem ich ihr ein Buch vorgelesen habe 😀

Heute habe ich es auch mal geschafft!
Nachdem ich mich durch Mill Valley durchgefragt habe, habe ich die Dipsea Steps gefunden! 🙂
Auch bezeichnet als „The Famous Dipsea Steps“ oder „Stairways To Freedom“!
New Image7
Es handelt sich dabei um insgesamt 685 Treppenstufen und gehören somit zu den meisten Stufen, die man hier in der Bay Area finden kann!
Schon die Gegend alleine war richtig schön – viele große Bäume, keine Autos – Natur pur … und am Ende noch schöne Aussichten! 🙂
Diese Treppen führen zu den Dipsea Trails, wo man dann noch weiter durch die schöne Landschaft Kaliforniens laufen kann… Es findet hier in Mill Valley auch jährlich ein Dipsea Race statt, welches auch schon ziemlich bekannt ist und wo man dann nach Stinson Beach,
bis zur Pazifikküste, laufen kann!
Mehr Informationen hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Dipsea_Race
http://www.dipsea.org/index.php

Da dieser Wettkampf erst wieder nächstes Jahr im Juni ist, habe ich noch etwas Zeit, um mich hier an diese hügelige und doch sehr anstrengend zu laufende Gegend zu gewöhnen!

Ich muss sagen, dass es heute echt hart war alle Stufen ohne Pause hochzulaufen, aber ich setze mir als Ziel, diese demnächst ohne Probleme hochzulaufen! 😉
Es könnte ja mein tägliches Workout werden! 😉
– 1,5km zu den Dipsea Steps laufen, alle 685 Treppenstufen erklimmen und 1,5km wieder zurück –

Wir werden sehen, wie lange ich es aushalte! 😉

 

 

Heute habe ich meinen ersten College Kurs angefangen!
Ich muss während meinem Au Pair Jahr ein paar College Kurse belegen, was von der Organisation festgelegt wurde! Entweder muss ich 6 Credit Points sammeln oder aber 72 Stunden am College irgendwelche Kurse belegen!

Heute hat mein erster Kurs angefangen:
– Wado Ki Kai Karate – lautet der! 😀

Die Auswahl an Kursen ist echt ziemlich groß und es gibt die verschiedensten Kurse! 😀
Die erste Karatestunde hat echt wohl Spaß gemacht! Man konnte komplett vom Alltag abschalten und sich nur auf sich und auf die Bewegungen konzentrieren! Der Kurs geht jetzt über 7 Wochen á 2 Tage pro Woche á 2 Stunden! Ich freu mich auf die kommenden Wochen! 😀

 

PAGE TOP
Translate »