Kurze Erinnerungsstütze: Ich wurde vor ca. einem Monat von der Polizei angehalten, weil ich bei einer rot blinkenden Ampel nicht komplett zum Stehen gekommen bin… Ich weiß nicht, ob ich euch das hier schon geschrieben habe, aber ich habe vor einigen Wochen dann auch einen Brief vom Gericht bekommen, auf dem stand, wann ich meinen Gerichtstermin habe und auch der Betrag der Geldstrafe stand darauf geschrieben … Als ich den Brief geöffnet habe, war ich ehrlich gesagt geschockt! Sage und schreibe $489 wollen die dafür haben! Es stand auch noch darauf, dass ich drei verschiedene Optionen habe:
1. Du erscheinst beim Gerichtstermin
2. Du zahlst den Betrag von $489 oder
3. Du sagst du bist unschuldig, wodurch ein Gerichtsprozess eingeleitet wird.

Ich habe mich für Option 1 entschieden, da ich dachte, dass ich es in irgendeiner Weise, obwohl ich eindeutig schuldig bin und es auch zugeben wollte, erklären wollte und dadurch gehofft habe, dass die Summe kleiner wird … Doch es kam anders … Lest es selbst! 😉

Heute war es dann endlich soweit! Der Gerichtstermin stand bevor! 🙁
Ich kann euch sagen, dass ich, obwohl ich gestern erst relativ spät zurück gekommen bin und auch ziemlich müde war, nicht wirklich schlafen konnte …
Schon gestern kreisten meine Gedanken größtenteils um den bevorstehenden Gerichtstermin und auch in der Nacht wurde es nicht besser … Ich wachte jede Stunde auf, weil ich einfach Angst hatte, dass ich verschlafen würde …
Gegen 6.30 Uhr stand ich dann letzendlich auf und machte mir selbst sogar noch etwas Stress, weil ich total Angst hatte, dass ich zu spät kommen würde … Geplant um 7 Uhr, fuhr ich um 7.10 Uhr dann endlich von Zuhause los – Richtung Marin County Superior Court in San Rafael …

20150316_073540 (Small)

Nach ca. 25 Minuten Fahrt und nachdem ich erstmal das Gebäude verpasst habe, weil ich dachte, es sei ein Hotel, war ich dort! Bevor ich das Gebäude betrat, atmete ich noch einmal tief die frische Luft ein, schrieb meinen Liebsten, dass es jetzt losgeht und dann war es soweit … Ich wusste, dass ich in Raum C10 musste und nachdem ich dann erstmal einen Stockwerk höher gefahren bin, wartete erstmal ein Security Check auf mich … Soweit war dann erstmal alles gut! Ich ging um die Ecke und sah, dass sich dort um die 6 Typen befanden, die auf etwas warteten – sie waren dabei irgendwas mit dem Handy zu machen, waren am Musik hören und so weiter – ich wusste, es ist eher chillig! 😉 Ich sah mich um und wusste auch kurz darauf, worauf die Typen warteten … Alle mussten zum Raum C10 – so wie ich! Das bedeutete dann auch für mich erstmal warten, weil auf meinem Brief vom Gericht auch stand, dass ich erst zu 8 Uhr dort sein muss … Ich setzte mich zu denen, zuckte mein Handy und schrieb dann auch schon mal meinen Liebsten, was es denn bislang neues gab … Gegen 7.55 Uhr standen plötzlich alle Leute auf (es sind auch schon mehr geworden und ich war nicht mehr das einzige Mädel) und stellten sich in eine Reihe vor den Raum … Pünktlich um 8 Uhr gingen die Rolläden auf und schließlich öffnete sich dann auch die Tür … Was ich dort sah hat mich etwas überrascht … Ich habe es mir etwas anders vorgestellt … Es gab dort zwei Schalter, wo sich jeweils eine Frau dahinter befand, die von jedem einzeln den Brief entgegenahm und kurz mit der Person darüber sprach … Als ich an der Reihe war, trat ich vor, gab ihr meinen Brief durch den Schlitz und sie fragte mich, was ich denn damit vorhabe … Ich sagte ihr, dass ich das wohl gerne irgendwie erklären würde, woraufhin sie mich wiederrum fragte, inwiefern ich es denn erklären möchte …. Sie fragte weiter, ob ich schuldig bin oder nicht und ich sagte ihr, dass ich schuldig sei, woraufhin sie mir sagte, dass ich dann diesen Betrag zahlen muss. Wenn ich sagen würde, dass ich unschuldig sei, würde ein Gerichtsprozess eingeleitet werden … Sie erklärte mir weiter (was ich zunächst nicht wirklich verstand), dass ich auch an einer Traffic School teilnehmen muss (die man online machen kann), um keine Punkte (wie bei Flensburg) zu bekommen, wozu ich auch einfach nur noch nickte … Ich war einfach nur enttäuscht … Sie sagte mir den Endbetrag von $542 und ich war einfach nur geknickt … Hmm, das Einzige was mir dann noch übrig blieb war zu sagen: „Okay, do you accept cash?!“ Ich bezahlte und verließ auch schon nach wenigen Minuten das Gebäude, setzte mich ins Auto und dort fingen dann die Tränen an zu fließen …. 🙁

An diesem Tag war ich einfach nur noch fertig, fertig mit den Nerven und
hatte alles nur noch satt!
$542 ist einfach hammer viel Geld – genau 400€ – fast 3 Wochen arbeiten …
Und man hätte dafür schon so viel kriegen können –
man hätte dafür nach Hause fliegen können –
man hätte dafür nach Hawaii fliegen können …

Hätte, hätte, hätte …. 🙁
Ich muss jetzt auf so einiges verzichten, was ich vielleicht noch vorhatte, aber ich will am liebsten diesen Tag aus dem Kalender streichen und so schnell wie möglich vergessen, wie viel Geld ich von einer Minute auf die ander verloren habe ….