April 2015

7 posts

Hallo Leute!

Ich weiß ich weiß …
Ich hab noch vieles zum Nachholen!
Der Blogeintrag zu meinem Urlaub mit meiner Familie folgt schon bald! 😉
Aber erstmal muss ich euch etwas erzählen und den Anfang mach ich kurz und knackig:

Ich habe mich dazu entschieden mein AuPair Jahr abzubrechen!
Mein Flug ist gebucht und ich werde am 12.Mai wieder zurück in Deutschland sein!

Jetzt wundern sich bestimmt viele, dass ich es so plötzlich gemacht habe, aber ich hatte wirklich viele Gründe, warum ich mich dazu entscheiden musste, mein AuPair Jahr abzubrechen. Ich habe schon vor einiger Zeit mal einen Blogeintrag veröffentlicht, der von den negativen Erlebnissen etwas berichtet hat. Ich muss euch sagen, dass es sich in den letzten Wochen nicht mehr gebessert hat! Die Situation in meiner Gastfamilie, sowohl zwischen meiner Gastmama und dem Vater der Älteren, als auch das Verhältniss zwischen den Kindern hat sich sehr verschlechtert! Es wurde durchgehend gestritten, geschrien, rumgezickt, geheult und und und … Der Vater der Älteren, der psychisch krank ist, was die ganze Situation dann noch sehr zugespitzt hat. Da es bereits in unserer Umgebung im Internet umhergeht, denke ich, dass ich es dann auch hier schreiben kann. Es ist so, dass das Verhältnis zwischen meiner Gastmama und dem Papa (also ihrem Ex-Mann) sehr sehr schlecht ist. Wenn sie reden, dann schreien sie sich an. Sie sehen sich aufgrund verschiedene unnötige Situationen fast jede Woche im Gericht. Und letztens war dann diese Situation: Seine Tochter war wie jeden Mittwoch bei ihm und sie sind zu einem Spielplatz gefahren. Dort haben sie dann zunächst etwas gespielt und anschließend sind sie zurück ins Auto gegangen, wo der Papa seiner Tochter ein paar Zaubertricke zeigen wollte. Es ging darum, dass ein Kind nichtsahnend auf der Rückbank sitzt, während ein anderes, in den Trick eingeweihtes Kind sich im Kofferraum versteckt. Der Papa der vorne saß erzählte einen Zauberspruch und sagte, dass er Kinder hervorzaubern kann. Genau dann sollte das Kind aus dem Kofferraum rausspringen und das Kind auf der Rückbank erschrecken…. So war der Zaubertrick! Der Papa lud immer wieder Kinder in sein Auto dann ein. Die Eltern der Kinder waren erschrocken und sahen, dass deren Kinder in ein Auto eines fremden Mannes einsteigen und alarmierten die Polizei … An sich kann man ja jetzt denken, dass das alles ja nur ein Missverständnis sei, aber das Komische daran war, dass er nur Mädchen in sein Auto einlud. Als mal ein Junge den Zaubertrick ausprobieren wollte, sagte der Papa, dass es nur mit Mädchen funtkioniert (was ja totaler Blödsinn ist). Ich sah es auch zunächst als „nicht so schlimm“, aber als ich es Tobi, meinem Freund, erzählt habe und dazu sagte, dass meine Gastmama mir an diesem Abend erzählte, dass sie früher bereits von ihrem Ex-Mann sexuell verletzt wurde und den Kommentar hinzugab, dass es nur eine Frage der Zeit ist, wann seine Tochter dran ist, bekam nicht nur Tobi Angst um mich, sondern auch ich selbst! Tobis Kommentar war: „Man weiß nicht, worauf so ein psychisch kranker Typ morgen Lust hat!“ Auch wenn ich es zunächst nicht wirklich wahrnehmen wollte, dass es so schlimm ist, habe ich doch gemerkt, dass ich einfach nur nach Hause will!
Ich hatte echt viele Gespräche mit Tobi, sei es um den psychisch kranken Vater, die katastrophale Situation bei meiner Gastfamilie, meine Heulattacken wegen meiner Gastfamilie (und nicht mehr wegen Heimweh und Liebeskummer) … Auf seine Frage, was mich denn noch wirklich dort in Amerika hält, konnte ich dann auch keine Antwort finden … Mir wurde dann von Mal zu Mal immer klarer, dass ich weg muss! Ein weiteres Gespräch mit meinem Kumpel aus Deutschland, der auch einige Situationen gehört hatte und somit wusste, was bei mir abging und die Gespräche mit Tobi brachten mich dann zu dem Punkt, dass ich den Schlussstrich ziehen musste. Auch wenn ich es meinen Eltern nicht alles erzählen wollte, damit sie sich keine Sorgen machten, brachte ich es doch über mich und auch sie stimmten mir zu, dass ich nach Hause kommen sollte und wie es mein Kumpel beschrieben hatte „aus der Gefahrensituation weg zu sein“.

Viele fragen mich, wie meine Gastmama darauf reagiert hat, als ich ihr von meiner Heimkehr erzählt habe und ich kann euch sagen, dass sie bereits darauf vorbereitet war und so etwas schon geahnt hat. Sie hat Verständnis gezeigt und sagte, dass es in Ordnung sei. Sie meinte, dass sie schon dachte, dass es dazu irgendwann kommen würde, als sie erfahren hat, dass ich in einer Beziehung bin (was in der online Bewerbung nämlich nicht angezeigt war – es war ja zu kurzfristig) … Sie sagte aber auch, dass sie bereits eine Nachfolgerin hat, was nicht ein AuPair, sondern eine Nanny ist, was mich auch etwas erleichterte… Das einzige Problem waren dann noch die Kinder. Klar, wird es uns verdammt schwer fallen den Kindern das zu sagen und sie werden auch sehr sehr traurig sein, aber früher oder später muss ich ja sowieso gehen und mit der Zeit werden sie darüber hinweg kommen …

Als ich dieses Gespräch mit meiner Gastmama dann gestern über mich gebracht hatte, fühlte ich mich um einiges besser! Es war ein erleichterndes Gefühl und deshalb wurde auch nur 2 Stunden später schon der Flug gebucht! 😀

LEUTEEEE ….. ICH KOMME NACH HAUSE !!!!! ICH FREU MICH SOOO! 😀 😀 😀

Yeah! Endlich sind sie da!!!
Nach 8 Monaten sehe ich sie jetzt endlich wieder! :)
Wir sind einfach froh wieder als „Speedy Family“ vereint zu sein! :D

Da wir unseren Roadtrip ab Montag, also morgen, geplant haben, hatten wir jetzt noch 2 Tage für San Francisco und hier meine Gegend! ;) Am Samstag war dann Sightseeing angesagt: Vom East Peak, zur leider nebligen Golden Gate Bridge, weiter in die City rein zum Twin Peaks, zu den Hidden Garden Steps und dann zum Pier39. Abgeschlossen haben wir den Tag mit typischem Amerikanischem Essen: Burger! ;)

Der zweite Tag gestaltete sich sportlich! Da wir alle sehr gerne laufen gehen, ging es nach einem ruhigen Morgen raus an die frische Luft! Laufklamotten, Laufschuhe, Laufuhr und ich mit meiner Kamera – so fühlt man sich gut! Wir machten uns auf den Weg zu den Dipsea Steps und nach sechshundert irgendwas Stufen ging es dann den Dipsea Trail entlang! Ich kannte die Strecken bereits, aber für meine Eltern und meinen Bruder waren es einfach hammer geile Landschaften und hammer geile Laufstrecken! ;) Wir liefen bis zum Muir Woods National Park, sodass wir alle nochmal die Mammutbäume in ihrer wahren Größe sehen konnten und danach ging es natürlich auch wieder zurück! ;) Abends war dann noch ein Dinner mit meiner Gastfamilie in Tiburon angesagt und anschließend machten wir noch einen kurzen Stop beim Hippie Tree in Tiburon, wo wir nochmal einen Ausblick auf die Bay Area (Marin County) hatten. Den Tag haben wir dann aber doch in Samiras, Tiagos und meinem Stammrestaurant abgeschlossen, wo meine Family noch Samira kennen gelernt haben und wir uns zu so einem sportlichen Tag noch ein Eis gönnten.

Morgen geht dann unser Roadtrip los! Ich freu mich endlich wieder etwas „außer Haus“ zu sein! ;)

 

Von der Ankunft bis zum Roadtrip …

Uhhh! Ich liege jetzt gerade hier auf meinem Bett, es ist 21.09 Uhr und in Deutschland 06.09 Uhr …
Ich chille hier noch etwas, während meine Family in Hamburg am Flughafen sitzt!
Habe soeben eine Nachricht per WhatsApp von ihnen bekommen, dass sie die Koffer bereits ohne jegliche Probleme weggebracht haben und es gleich, in einer Stunde, für die losgeht!!!
Deren Flug ist um 7.05 Uhr und zunächst geht es nach Istanbul und anschließend dann weiter nach San Franciscoooo! Geplante Ankunftszeit ist 16.25 Uhr !!! Jihaaa!
Das sind nur noch 19 Stunden und 15 Minuten!!!
Ahhh! Ich freu mich so!!! 🙂 🙂 🙂

Da wären wir wieder in der alten Umgebung und so gesehen auch im alten Haus …
Ich freu mich um ehrlich zu sein immer, wenn es wieder zurück geht, weil ich hier diese Gegend einfach lieber habe, als dort hinten, wo einfach nichts los ist … 😉

Dort hinten in Ojai war es auch wohl ganz okay! Es war auf jeden Fall warm und ich bin wieder mal etwas braun geworden … Das ist doch immer das Positive an der ganzen Sache! 😉
Dennoch war es aber viel mit Arbeit verbunden, vor allem gestern, als meine Gastmama morgens nach San Francisco geflogen ist, weil sie einen Business Meeting hatte und erst Abends wieder in Ojai angekommen ist … Somit war ich den ganzen Tag mit den Kindern alleine im Haus und musste dementsprechend auch lange arbeiten
– es waren ca. 14 Stunden, wobei ich eigentlich nur 10 Stunden arbeiten darf …

Dennoch war es außer ein paar Konflikten zwischen den Mädels doch noch ein ganz angenehmer Tag und für 20150414_133451 (Small) 20150414_141444 (Small) (2)mich sogar ziemlich sportlich!
Ich liebe es ja, wenn man Sport mit Arbeit verbinden kann und deswegen bin ich auch mit meinen Mädels 15km mit Fahrrad gefahren
(endlich wieder nach 8 Monaten – ich hab Muskelkater im Po!)
– einmal um was zum Frühstück zu essen und einmal um Eis essen zu gehen! 😀
20150414_150333 (Small)
Später war ich noch mit der Kleinen in unserem Pool schwimmen,bin dort später noch 30 Bahnen geschwommen und am Ende des Tages, als meine Gastmama wiedergekommen ist, ging ich noch bei Sonnenuntergang entspannt laufen …

20150414_193856_LLS (Small)20150414_193819_LLS (Small)

 

 
Arbeitsreicher Tag, den ich irgendwie überlebt habe! 😉 Na ja, man sieht, dass ich auf meinen Urlaub ab Freitag Mittag hinarbeite und ich einfach weiß, dass ich es sowas von brauche und es auch eindeutig verdient habe!

20150411_151556 (Small)So, und da geht es also wieder los…
Die Kinder haben eine Woche Frühlingsferien, weshalb wir sehr kurzfristig entschieden haben, nach Ojai zu fahren! Wie lange wir bleiben wissen wir noch nicht, aber erstmal müssen wir mit unserem neuen, für diesen Ojai-Trip gemieteten Auto dorthin fahren und ich kann euch sagen, dass ich dieses fette Auto auch fahren muss! Ahh! Ein bisschen Angst habe ich ja schon! 😀

Ohhh! Es dauert nicht mehr lange und dann ist es soweit! 🙂

„Bald ist es soweit,
Bald ist es soweit,
Meine Family, Meine Family, kommt für ´ne gewisse Zeit!“

Ja, es dauert nur noch eine Woche und dann kommt meine Familie mich besuchen! 🙂
Ich freu mich schon so! Endlich! 🙂

20150405_152616 (Small)

 

Ich wünsche euch zunächst einmal allen FROHE OSTERN und SCHÖNE OSTERTAGE!

Hier auf dem Foto zeige ich euch meinen doch so kleines Ostergeschenk, welches ich mir selbst gemacht habe! ^^ Was wäre denn Ostern ohne ein Schoko-Osterei (wenn es schon keine normale Ostereier gibt)?! 😉

 

Heute ging es nochmal hoch hinaus! Samira, Dominik und ich gönnten uns dann nochmal einen schönen Start in den Ostersonntag hoch über allen Bergen mit dem hammer geilen Blick über die gesamte Bay Area! Ich liebe den Ausblick! 🙂

20150405_145958 (Small)

IMG-20150406-WA0033 IMG-20150406-WA0032

 

 

 

 

 

 

 

Und anschließend verbrachten wir den Nachmittag noch in Oakland … 🙂

20150405_190359 (Small)

Die Besten! 🙂

IMG-20150406-WA0019

Die Bay Bridge nach San Francisco …

IMG-20150406-WA0012

PAGE TOP
Translate »