All about „Au Pair“…

A

Au Pair:
Das Wort „Au Pair“ kommt aus dem Französischen und setzt sich zusammen aus dem Französischen Wort „on par“,  das heißt übersetzt „auf Gegenseitigkeit“. Als Au Pair bist Du in einer amerikanischen Gastfamilie zu Hause, um ihnen bei der Betreuung ihrer Kinder zu helfen. Zur gleichen Zeit hast Du die Möglichkeit, hautnah eine neue Kultur kennen zu lernen. Deine Arbeitswoche ist auf 45 Stunden begrenzt. In dieser Zeit wirst Du Deine Gastkinder in jeder Situation ihres Lebens begleiten, wie z.B. für die Gastkinder das Frühstück zubereiten, sie zur Schule bringen, sie zu ihren Freizeitaktivitäten fahren, ihnen bei den Hausaufgaben helfen, bis Du ihnen am Ende des Tages die Gute-Nacht Geschichte vorliest.

Account:
Jedes Au Pair bekommt ein Onlineaccount. Dort wird eigentlich alles festgehalten. Es zeigt dir an, welche Familie gerade an dir Interesse hat, alle aktuellen Informationen, Kontaktdaten von deinen Betreuern in der Gegend, ein kleine Zusammenfassung deiner Bewerbung  und man sieht das eventuelle Flugdatum.

Available Au Pair:
Es gibt eine Seite von Cultural Care auf der alle Available Au Pairs aufgezeigt werden. Dort können die Familien schauen welche Au Pairs noch verfügbar sind und sehen dort zu jedem AuPair ein Kurzprofil in dem steht warum das AuPair dieses Jahr machen möchte, seit wann es den Führerschein hat, wieviele Arbeitsstunden es mit Kindern hat, ob es infant-qualified ist (siehe Beschreibung zu infant-qualified), eine Kurzfassung seiner Interessen und Hobbies, die AuPair Reference Number (siehe Beschreibung zu Reference Number) und das gewünschte Ausreisedatum. Falls das AuPair ein Bewerbungsvideo gemacht hat, können die Familien es sich dort anschauen.

A.M und P.M.:
In America wird der Tag in zwei mal 12 Stunden unterteilt. Um die Stunden am Nachmittag von denen am Vormittag zu unterscheiden, werden die Abkürzungen a.m. (lat. ante meridiem „vor dem Mittag“) und p.m. (lat. post meridiem „nach dem Mittag“) verwendet.

  • 09:00 a.m. bedeutet 09:00 Uhr
  • 09:00 p.m. bedeutet 21:00 Uhr
  • 12:00 a.m. bedeutet Mitternacht
  • 12:00 p.m. bedeutet Mittag

C

CC ( Cultural Care ) :
CC ist die Abkürzung für Cultural Care, die Agentur bei der wir angemeldet sind. (www.culturalcare.de)

Curfew:
Eine Curfew ist lediglich der Zeitpunkt, wann das Au Pair zu Hause sein soll, wenn es abends noch weggehen möchte. Das entscheidet aber jede Familie für sich. Manche Familien lassen die Curfew nach einer gewissen Zeit weg, wenn sie ihr Au Pair besser kennen und wissen, dass man ihr vertrauen kann.

D

DS – 160:
Das DS-160 ist ein Onlineformular, das jedes AuPair ausfüllen muss, nachdem es sein Finalmatch bekommen hat. Es ist ein Formular zur Beantragung eines Nichteinwanderungsvisums in die USA.

DS – 2019:
Das Formular muss man nicht beantragen, sondern bekommt es von CC geschickt. Man muss dann nur noch kontrollieren, ob die Daten alle richtig sind und dann muss man noch unterschreiben. Man muss auch noch den Ort und das Datum hinzufügen, aber man sollte beachten, dass man die amerikanische Schreibweise benutzt: Monat / Tag / Jahr .

F

Final:
Hat sich eine Familie für das Au Pair entschieden, dann sind sie ihr Final. Die Familie wurde vom Match zur Future Family, d.h. zur Zukunftsgastfamilie.

Finalmail:
Man bekommt, wenn man die Familie sich für ein au pair entscheidet nochmal eine Mail von CC. Die „Good news from Cultural Care au pair“ und das ist dann die Finalmail. Man muss dann nochmal bei CC anrufen und bescheid sagen, dass man die Familie auch möchte und ab da ist es dann endgültig, dass man zu dieser Familie fliegt.

H

Host family:
Die „Host family“ ist die Familie, bei der man sein Au Pair Jahr verbringt. Also die Gastfamilie bei der ich wohnen werde, nennt man Host Family.

Host family letter:
Jedes AuPair muss zu seiner Bewerbung einen Host family letter hinzufügen. Das ist ein Brief an die Zukunftsfamilie in dem das AuPair über sich schreibt, seine Hobbys, wo es herkommt, über seine Erfahrung mit Kindern, warum es das AuPair Jahr machen möchte, etc…

I

Infant-qualified:
Das bedeutet das man mindestens 200 Stunden mit Kindern unter 2 Jahren gearbeitet hat und somit berechtigt ist auch in seinem Amerikajahr auf Kinder unter 2 Jahren aufzupassen. Allerdings muss man, bis zum Ausreisedatum 19 Jahre alt sein.

L

LCC:
LCC ist die Abkürzung für ‚Local Childcare Coordinator‘. Ein LCC ist die Ansprechperson eines AuPairs wenn es in Amerika Probleme hat. Jeder LCC ist für einen Bezirk verantwortlich und somit für alle AuPairs die in diesem Bezirk wohnen. Einmal im Monat gibt es ein ‚AuPair Meeting‘ zusammen mit dem LCC und allen AuPairs aus diesem Bezirk.

M

Match:
Ein Match ist ein Familienvorschlag für das AuPair, also eine Familie aus Amerika mit dem man nun in Kontakt treten kann. Das geht telefonisch oder über Email.

Es gibt 2 verschiedene Arten von Matches und welche Art von Match man hat, sieht man an dem Betreff der E-Mail, die man bekommt.

Host Family Match ( HFM )
Ein Host family Match bleibt normalerweise 48 oder 72 Stunden in dem Account und ist danach wieder aus dem Account draußen. Die Familie kann allerdings verlängern und bleibt dann länger in dem Account.

You have a Match ( YHAM )
Bei einem You have a Match ist man das Hauptmatch der Familie. Dieses Match bleibt auf eine unbegrenzte Zeit in dem Account, entweder bis das au pair in Berlin oder Boston anruft und die Familie rausnehmen lassen möchte, weil sie nicht passt, oder weil die Familie das au pair nicht möchte.

Die Besonderheit bei einem YHAM ist, dass man auch wichtige Daten angezeigt bekommt und man auch seinen eventuellen zukünftigen LCC sieht.

Die Familie kann 2 HFM und ein YHAM gleichzeitig haben, dabei ist das YHAM das Hauptmatch der Familie.

Oft bekommen die Familien die Matches über Boston und bekommen wie wir eine E-Mail. Allerdings kann die Familie auch auf die Seite der AA gehen oder bei den Aupair Videos schauen und sich da Au Pairs raussuchen, die ihnen gefallen.

P

Playdate:
Ein Playdate ist wörtlich übersetzt ein Spieltreffen. Ein AuPair verabredet sich mit einem anderen AuPair zu einem Playdate. Sie treffen sich mit ihren Kindern zum Beispiel im Park. Die Kids können dann zusammen spielen und die AuPairs können sich unterhalten oder mitspielen.

R

Reference Number:
Jedes AuPair bekommt eine Reference Number (Referenznummer). Diese beginnt mit AT in Österreich und mit DEU in Deutschland.
Dies ist seine persönliche Nummer. Ruft man im Büro in Berlin an, weil man Fragen hat, gibt man diese Nummer durch und das Büro weis somit sofort, wer du bist und welche Familie du zur Zeit als Match hast. Die Familien können über die Reference Number auch mit einem gematched werden, wenn sie diese bei Cultural Care durchgeben.

Rematch:
Jedes AuPair hofft, NICHT ins Rematch zu kommen. Man kommt ins Rematch, wenn man sich in Amerika nicht mit seiner Gastfamilie versteht und wechseln möchte. Dann hat man 2 Wochen Zeit sich eine neue Familie zu suchen. Man befindet sich im Rematch.

S

Stay at home mom/dad:
Stay at Home mom/dad bedeutet das dieser Elternteil nicht arbeitet und mit dem Au Pair zusammen auf die Kinder aufpasst, etc. Dieser Elternteil ist den ganzen Tag zuhause.

T

Training School:
Die erste Woche nach dem Abflug aus Deutschland (oder einem anderen Land) verbringt das AuPair in New York – Long Island in der AuPair Training School. Jeden Tag gibt es Unterricht, in dem man viel über den Alltag eines Au-pairs und über Kinderpflege lernen kann. Dienstags beginnt der Unterricht, donnerstags kann man an einem New York City Trip teilnehmen und freitags geht es auch schon zu den Gastfamilien.

V

Visum:
Das Visum muss man möglichst früh Beantragen, damit es noch rechtzeitig vor dem Ausreisetag da ist.
Man muss dafür erst das DS – 160 ausfüllen und dann einen Termin in der Botschaft ausmachen. In Deutschland gibt es die amerikanischen Botschaften für Visen in Berlin, Frankfurt und München. In Österreich gibt es nur in Wien eine Botschaft.

W

Warten:

Die Lebensaufgabe eines AuPairs bevor es sein Final gefunden hat. Man wartet auf die Login Daten seines Accounts. Dann wartet man auf die Freischaltung. Dann wartet man auf ein Match. Dann wartet man bis sich das Match meldet, was manche nicht tun. Meldet sich ein Match nicht, heist es warten auf ein neues Match. Wenn man viele Matches hat heist das viel Warten. Man wartet auf Anrufe und Emails. Man wartet auf die Entscheidung einer Familie. Man wartet auf Unterlagen von CC. Man wartet auf wichtige Termine, wie den Termin auf der Botschaft. Und letztendlich wenn alles erledigt ist, wartet man auf den Tag an dem man seine Heimat verlässt und seinen Traum verwirklicht.