Nachdem ich gestern wieder aus New York wieder gekommen bin, hat mir meine Gastmama zwei Tage frei gegeben, weil sie einfach wusste, dass es in New York nicht leicht mit den Kindern war und sie wusste, dass ich einfach mal zwei Tagen nur für mich brauche …
Für mich und meine Regeneration vom Alltag!
Denn am Mittwoch fahren wir wieder weg und dann ist wieder Full-Time Job angesagt! :P

Also habe ich heute erstmal ausgeschlafen und langsam den Tag mit einem ausgiebigen Frühstück angefangen … Okay, was heißt da ausgiebig?! Allzu viel gab der Kühlschrank nicht her! :D Also gab es eine Schüssel Cornflakes und zwei Toast ohne alles! :P
Schließlich sind wir ja gestern erst wieder gekommen! :D

Gegen 12 Uhr war ich dann auch mal fertig, wechselte meinen Schlafanzug gegen meine Laufsachen ein, packte meinen Laufgurt mit zwei Wasserflaschen, einem Apfel, einem Toast, meinem MP3-Player, etwas Kleingeld und meinem Handy als Navigation voll und los gings …
Es sollte zu den Trails gehen – von denen wir einfach umgeben sind …
Ich konnte mich zunächst nicht so ganz entscheiden, ob ich den bekannten Dipsea Trail machen sollte oder aber den für Läufer und Wanderer freundlichen Mount Tamalpais erklimmen sollte … Schließlich entschied ich mich für den Dipsea Trail, mit dem ich zum Muir Woods National Monument gelaufen bin. Es ist ein Nationalpark, der auch von vielen Touristen besucht wird, wo es die bekannten hohen (wirklich hohen!) Bäume sind. Der Eintritt für diesen Park beträgt $7, die ich irgendwie (?!) übersehen hatte (oder auch nicht :D)!. Ich schoss ein paar Fotos und schon kurz darauf war ich auch wieder raus… Es ging für mich weiter … Diesmal wollte ich einen anderen Weg laufen und so machte ich mich durch´s Tal… Alleine! Und da ich wirklich nicht wusste, wo ich bin und auch absolut keinen Empfang mit meinem Handy hatte, folgte ich, so doof es sich auch anhörte, den Spuren von Pferdehufen :D Ja, ich folgte denen, sogar ziemlich lange – über Brücken, die ziemlich wackelig waren, zwischen Büschen …  aber irgendwann hatte ich ein kleines Problem, weil dort nur noch ein kleiner Fluss war, den Pferde überqueren konnten, ich allerdings nicht, weil er zu breit war! Und dann?! Ja, dann musste ich wohl wieder umdrehen und den ca. 4km langen Weg wieder zurück suchen und ich war froh, als ich wieder beim Eintritt des Nationalparks war!
Ich entschied mich dann nämlich doch den „sichereren“ Weg zu nehmen und den Dipsea Trail zu laufen/wandern (wie auch immer!) :)‘
Es ging entlang des Mount Tamalpais und ich kann euch sagen, dass ich einen so geilen Trail noch nie wirklich gelaufen oder gewandert bin … Es war echt einfach richtig schön einfach durch den Wald zu laufen, die Ruhe zu genießen und als man oben am Berg angekommen ist, dann auch die Aussicht zu genießen :)

Irgendwann musste ich, so schön es auch war, einfach weiter zu spazieren, wieder umkehren, denn ich wusste, dass noch ca. ein 1,5 Stunden Rückweg auf mich wartet und ich nicht im Dunkeln diesen Weg gehen wollte … Also drehte ich um und als ich schon nahe am Haus war, passte es genau, dass die Sonne unterging, weshalb ich mich nochmal auf einen großen Felsen setzte und einfach nur da saß, in die Ferne schaute und die Sonne hinter dem Mount Tamalpais hinunter gehen sah! Es war wunderschön und ich habe diesen Moment einfach nur genossen! :)

Ich war irgendwie gefühlt den ganzen Tag unterwegs – von 12.00 Uhr bis 17.30 Uhr …
Insgesamt 4 Stunden 17 Minuten und 21 gelaufene/ gewanderte/ spazierte Kilometer ;)

 

Hiking Trail – Dipsea & Muir Woods